Tchibo.de - Jede Woche eine neue Welt!

 

Die Polizistin aus dem gleichen Ort

Neulich fuhr ich mittags auf der Wiener Bundesstraße in Richtung Linz in die Mittagschicht. Nach der Traunerkreuzung bis Linz sind beide Fahrtrichtungen zweispurig mit einem Tempolimit von 70 km/h. Ich reihte mich auf der linken Spur ein, da auf der rechten sehr viele Lkw fuhren.

Als ich vor einer roten Ampel zum Stehen kam, bog aus der Querstraße auf die linke Spur ein sehr auffälliger Kleinwagen (Mazda 2 giftgrün) ein. Als ich wieder grün hatte, fuhr ich zügig los, da auch Lkw aus der Querstraße einbogen. Ich beschleunigte auf ca 80 km/h. Das ging aber nicht lange so, da vor mir der auffällige Kleinwagen mit ca 60 km/h tuckerte und die Spur nicht ganz halten konnte.

Da ich etwas in Eile war, wollte ich den Wagen rechts überholen, doch das war leider auch nicht mehr möglich, weil die Lkw-Kolonne schon aufgeschlossen hatte. Mir blieb also nichts anderes übrig, als hinter dem Kleinwagen, der zeitgleich auch noch langsamer wurde, hinzuwursteln.

Als die Lkw-Kolonne vorbei war, wechselte der Kleine (Gott sei Dank) auf die rechte Spur. Ich beschleunigte, um den Wagen zu überholen und sah durch die Seitenscheibe einen weiblichen Lockenkopf am Steuer, der mit dem Handy telefonierte und etwas gegessen hat. Und jetzt kommts: Diese Dame kenne ich. Sie ist bei uns im Ort POLIZISTIN!

Wie findest Du diesen Bericht?